Menu Sprache: EN/DE/FR/ES/IT

Aktuelle News


News und Events von BIO-FED

Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

An dieser Stelle erhalten Sie weitere Informationen. Bitte bleiben Sie gesund.

 

Mehr erfahren

BIO-FED auf der Fakuma 2021

Biocompounds für flexible und starre Anwendungen

Das in Köln ansässige Unternehmen BIO-FED stellt mit auf dem Fakuma-Gemeinschaftsstand der Feddersen Gruppe aus und setzt seinen Fokus in diesem Jahr auf seine Biocompound-Produktpalette, die für flexible und starre Anwendungen sowie für verschiedenste Fertigungsverfahren geeignet ist. Die Fakuma findet vom 12. bis 16. Oktober in Friedrichshafen statt.

Für die Verarbeitung im Spritzguss sind aus der M·VERA®-GP-Serie bereits mehrere Typen nach OK compost HOME zertifiziert. Diese sind nahezu 100 % biobasiert und eignen sich auch für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt. Zudem gibt es zahlreiche Spritzgussmaterialien, die nach OK compost INDUSTRIAL (nach EN 13432) zertifiziert sind.

Für das Tiefziehen und die Profilextrusion hat BIO-FED transparente sowie gefüllte Biocompounds im Angebot. Eine Zertifizierung nach OK compost INDUSTRIAL ist derzeit in Vorbereitung. Auch für Blasformanwendungen sowie für Monofilamente (z. B. 3D-Druck) sind Werkstoffe erhältlich.

Für die Folienextrusion bieten die Kölner Biocompounds mit OK compost HOME Zertifizierung, zum Beispiel für Obst- und Gemüsebeutel. Auch spezielle bodenabbaubare Typen für Mulchfolien stehen zur Verfügung. Die zugehörige SOIL-Zertifizierung nach EN 17033 von DIN CERTCO ist derzeit ebenfalls in Vorbereitung. Eine stetige Erweiterung des Portfolios um weitere biobasierte und bioabbaubare Produkte im Sinne der Kreislaufwirtschaft und des Green Deals ist in Arbeit.

Gemeinsam mit der AF-COLOR, ebenfalls eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, arbeitet man zudem an Farb- und Additivkonzentraten für zahlreiche Problemlösungen im Bereich der Kreislaufwirtschaft. Die aus der Zusammenarbeit resultierenden Produkte leisten hier einen maßgeblichen Beitrag.

Biobasierte und bioabbaubare M·VERA®-Grades für Kosmetik-, Lebensmittel- und Non-Food-Verpackungen

Neue Biocompounds für Extrusion und Tiefziehen

Erdbeerschalen im Tiefzieh-Verfahren: Ein Anwendungsbeispiel für M·VERA®-GP-Typen

Die Verpackung ist der erste Eindruck, den ein potenzieller Kunde von einem Produkt gewinnt. Ihr Erscheinungsbild entscheidet oft über die Kaufentscheidung. Zudem erfüllt die Verpackung neben rein optischen Gesichtspunkten auch wichtige Funktionen wie den Schutz der Ware vor Beschädigung oder Kontamination. Viele Verpackungen haben jedoch nur einen kurzen Lebenszyklus und werden nach dem Kauf nicht mehr benötigt. Daher steigt die Nachfrage an nachhaltigen Werkstoffen in diesem Bereich stetig.

Das Kölner Unternehmen BIO-FED hat mit seinen M·VERA®-Typen GP4001, GP4003, GP4005 Materialien für starre Verpackungslösungen entwickelt, die leicht zu extrudieren sind. Die extrudierten Platten lassen sich im Tiefziehverfahren aufgrund ihres gleichmäßigen Wandstärkenprofils gut verarbeiten und zeigen vergleichbare mechanische Eigenschaften wie herkömmliche Kunststoffe. Bei Bedarf können die Biocompounds aus dem M·VERA®-Produktsortiment in einem mehrschichtigen Aufbau kombiniert werden, um das Eigenschaftsprofil hinsichtlich Mechanik, Optik oder Barrierefunktion zu verbessern.

Erste Versuche zeigen, dass das M·VERA® GP4001 sich unter anderem für tiefgezogene Kaffeekapseln eignet. Da das Material bis zu einer Wandstärke von 1,1 mm nach OK compost INDUSTRIAL (EN 13432) vom TÜV AUSTRIA Belgium zertifiziert ist und zudem aus ca. 70% erneuerbaren Rohstoffen hergestellt ist, kann somit ein Beitrag zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks geleistet werden.

Biokunststoffcompound M∙VERA® GP1045

Für Anwendungen mit mittlerer Steifigkeit

Als Niederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED Experte für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Das Produktportfolio an biologisch abbaubaren und/oder biobasierten Compounds unter dem Markennamen M∙VERA® wird ständig um neue Produkte erweitert. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds entweder in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den Langzeiteinsatz geeignet – und ganz oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

BIO-FED liefert eine breite Palette von M∙VERA® Compounds für den Spritzguss. Dieses breit gefächerte Portfolio enthält hohe Anteile an erneuerbaren Rohstoffen im Bereich von 50 bis nahezu 100 %. Diese Materialien sind PLA-, PBAT- oder PHA-basiert und nach den Standards des TÜV AUSTRIA Belgien zertifiziert.

Verschlüsse – Eine mögliche Anwendung für M·VERA® GP1045

Das neue M∙VERA® GP1045 wurde speziell für Spritzgussanwendungen entwickelt. Es besteht überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen und ist heimkompostierbar. Es eignet sich besonders für Anwendungen, die eine mittlere Steifigkeit erfordern (Zug-E-Modul 2.000 MPa) und kann daher für eine Vielzahl von Haushaltsartikeln, Spielzeug, Verpackungen, Kaffeekapseln etc. eingesetzt werden. „Dieses Compound besteht zu fast 100 % aus hochwertigen, nachwachsenden Rohstoffen und eignet sich hervorragend für die Herstellung von starren Gegenständen", sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei BIO-FED. Eine lebensmittelrechtliche Zulassung für die EU liegt ebenfalls vor. „Unsere Kunden fordern zunehmend Produkte, die neben den genannten mechanischen Eigenschaften auch die Rohstoffbasis und ein entsprechendes End-of-Life-Szenario erfüllen", ergänzt Haftka. Seiner Meinung nach ist ein Biokunststoff mit einem vergleichbar umfassenden Eigenschaftsprofil derzeit nur schwer am Markt zu finden.

Alle Compounds lassen sich auf gängigen Kunststoffmaschinen problemlos verarbeiten. BIO-FED unterstützt seine Kunden gerne von den ersten Versuchen an und bietet sich auch als Kooperationspartner für die Entwicklung neuer Produkte an. Darüber hinaus arbeitet die F&E-Abteilung von BIO-FED ständig an neuen Biocompounds, um weitere regulatorische Anforderungen und Kundenwünsche zu erfüllen.

Alle M∙VERA®-Materialien können individuell eingefärbt werden – zum Beispiel mit den biopolymerbasierten AF-Eco®-Masterbatches, die nach EN 13432 zertifiziert sind. Das AF-Eco®-Sortiment besteht aus Farb-, Ruß- und Additivmasterbatches.

Artikel über bioabbaubare Kunststoffe

Gesetzgebung und Klimaneutralität heizen das Interesse an

Die Biokunststoffindustrie ist ständig bestrebt, Lösungen für die Klimaneutralität anzubieten. Neue Ideen, sowohl im Bereich der biobasierten als auch der biologisch abbaubaren Compounds, werden ständig entwickelt. Lesen Sie diesen Artikel über die Bemühungen der Biokunststoffbranche - auch unser Vertriebsleiter Stan Haftka gibt hier einen Einblick.

Weitere interessante Artikel finden Sie auf www.euwid-verpackung.de.

Wenn Sie mehr über Biokunststoffe erfahren möchten, besuchen Sie https://bio-fed.com/about-bioplastics.

 

Schutz mit gutem Umweltgewissen

Einweghandschuhe aus Biokunstoffen

Sicherheit und Hygiene haben generell einen hohen Stellenwert in der modernen Gesellschaft und werden in der jetzigen Zeit verstärkt eingefordert. Beim Einkaufen beispielsweise tragen wir Mund-Nasen-Schutz, aber auch die Hände möchten viele gern vor dem Kontakt mit Viren schützen. Einweghandschuhe sind da eine Idee – aber wohin mit dem ganzen Müll? Die Fa. Plast-Farb Sp. Z.o.o. Sp. K. aus dem polnischen Torun hat sich hierzu Gedanken gemacht.

Das Unternehmen produziert Verpackungsmaterialien wie Sicherheits- und Versandumschläge, Taschen und Sicherheitsbänder, sowohl in konventioneller Qualität als auch in umweltfreundlicher, kompostierbarer Ausführung. 

Einweghandschuhe gehörten bisher nicht zum Portfolio des Herstellers, doch die globale Nachfrage nach Schutzausrüstungen für den persönlichen Bedarf brachte das Unternehmen auf die Idee, hier auch einen Beitrag zu leisten. Der Maschinenpark wurde kurzfristig um eine neue Maschine ergänzt, die Einweghandschuhe produzieren kann. Doch anstelle des üblicherweise verwendeten Polyethylens wollte man gleich ein Material einsetzen, welches industriell kompostierbar ist, denn immer mehr Konsumenten wünschen sich hier Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffprodukten, weiß der Verarbeiter. 

Daher fragte man bei dem Kölner Unternehmen BIO-FED an. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Je nach Anforderungsprofil sind deren Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Dr. Stanislaw Haftka, Leiter Vertrieb bei BIO-FED konnte mit einer Folien-Type aus dem M∙VERA®-Portfolio ein Material empfehlen, welches nicht nur industriell kompostierbar ist, sondern auch die nötige Flexibilität und Festigkeit für die Anwendung als Einmalhandschuhe aufweist.

„Auch wenn die Situation sich wieder normalisiert, sehen wir zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für diese Handschuhe in unterschiedlichsten Segmenten im Einzelhandel oder in Haus und Garten“, so Agnieszka Kończal, Spezialistin für den Vertrieb des Bioverpackungssegments bei Plast-Farb. „Wir können hiermit die Anforderungen an Hygiene und Schutz mit dem Umweltschutz verbinden und so den Ausstoß von Treibhausgasen sowie den Energie- und Ressourcenverbrauch erheblich reduzieren“.

Distribution von Biokunststoffen

BIO-FED und Febo S.p.A. vertiefen Zusammenarbeit

Die bereits im Jahr 2016 gestartete Zusammenarbeit zwischen dem Kölner Unternehmen BIO-FED und der Febo S.p.A. wird in 2021 weiter vertieft. Neben der Exklusivität für Italien und der Erweiterung um die Febo-Tochter Febo 3R erhält der Distributor nun auch exklusive Distributionsrechte für den griechischen Markt für Febo Hellas.

BIO-FED ist eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH und ein Unternehmen der Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg. BIO-FED produziert und vertreibt biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoffcompounds. Des Weiteren verfügt BIO-FED über eine hochmodern eingerichtete F&E-Abteilung, die auf Innovation ausgerichtet ist.

„Der Markt für Biokunststoffe ist besonders in südeuropäischen Ländern aufgrund der entsprechenden Gesetzgebung in den letzten Jahren deutlich gewachsen“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb bei BIO-FED. „Mit der Firma Febo haben wir in diesen Regionen einen kompetenten und erfahrenen Partner an unserer Seite, der unseren umfangreichen Kundenstamm übernehmen und vor Ort individuell betreuen kann“, so Haftka weiter.

"Durch die Zusammenarbeit mit BIO-FED kann Febo die Bedürfnisse des wachsenden Marktes jeden Tag besser befriedigen und sich dabei noch stärker auf nachhaltige Produkte konzentrieren", sagt Cristiano Micheletti, Leiter Vertrieb und Marketing.

Febo wird die komplette M·VERA®-Produktpalette für Anwendungen in den Bereichen Blasfolienextrusion, Spritzguss und Extrusion in Italien und Griechenland vertreiben sowie die hierzu passenden biologisch abbaubaren AF-Eco®-Masterbatches. M·VERA®-Compounds für weitere Verarbeitungsverfahren befinden sich derzeit in der Entwicklung. BIO-FED und Febo sind optimistisch, dass mit dieser Kooperation neue Synergien geschaffen und mehr Chancen auf einem Markt genutzt werden, der sich ständig weiterentwickelt und wächst.

M·VERA®-PLA-Compounds

BIO-FEDs Beitrag zum EU Green Deal 2030

Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Das Produktportfolio unter dem Handelsnamen M·VERA® wird ständig um neue Produkte erweitert. Das Unternehmen entwickelt und liefert ab sofort eine breite Palette an nachhaltigen Compounds auf PLA-Basis.

Der European Green Deal ist ein von der Europäischen Kommission im Dezember 2019 vorgestelltes Konzept mit dem Ziel, bis 2050 in der EU die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null zu reduzieren und somit als erster Kontinent klimaneutral zu werden. Bereits 2030 soll eine CO2-Reduzierung um 55 % umgesetzt werden. Mit ihren vorwiegend fossilfreien und nachhaltigen Produkten auf PLA-Basis kann BIO-FED für einen Großteil an z. B. Verpackungsanwendungen einen alternativen Werkstoff bieten. Die relevanten M·VERA®-Typen lassen sich sowohl im Spritzgussverfahren als auch im Extrusionsprozess, z. B. Tiefziehen, verarbeiten.

Als 100 % biobasiertes und industriell kompostierbares Polymer ist PLA vielseitig einsetzbar. Mögliche Anwendungen sind u. a. Verpackungen für Lebensmittel und Kosmetik sowie Bedarfsgegenstände wie Büroartikel oder Haushaltswaren. PLA-Compounds zeichnen sich durch eine variable Steifigkeit und typischerweise geringe Schwindung aus. Die Materialeigenschaften lassen sich durch den Zusatz unterschiedlicher Füll- oder Verstärkungsstoffe und Additive individuell einstellen.

Anwendungsbespiel einer umweltfreundlichen Kosmetikverpackung

„Falls sich in unserem Portfolio kein passendes Compound befinden sollte, haben wir mit unserem erfahrenen Forschungsteam die Möglichkeit, auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden einzugehen, und gemeinsam maßgeschneiderte PLA-basierte Compounds zu entwickeln“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb bei BIO-FED.

Laut Aussage des Herstellers sind auch transparente Compounds möglich. Des Weiteren wird eine Bioabbaubarkeit gemäß „OK compost INDUSTRIAL“ angestrebt. Mit den biobasierten AF-Eco® Masterbatches der Schwesterniederlassung AF-COLOR können die Compounds zudem eingefärbt werden. Diese werden in enger Kooperation beider Unternehmen entwickelt und hergestellt.

Spritzguss Portfolio

Breite Palette an abbaubaren Spritzgusscompounds

Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Das Produktportfolio unter dem Handelsnamen M·VERA® wird ständig um neue Produkte erweitert. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

 Einwegbesteck – eine von vielen Anwendungen für M·VERA®-Typen

Das Portfolio an Spritzgusscompounds ist bei BIO-FED breit gefächert. Die Anteile an nachwachsenden Rohstoffen reichen von 50 bis nahezu 100 %. Damit wird zum großen Teil auf erdölbasierte Rohstoffe verzichtet. Es werden auch Typen mit Füllstoffen auf pflanzlicher Basis angeboten. Je nach Produkt, Anwendungsbereich (Einwegartikel/Verpackungen aber auch dauerhafte Anwendungen wie Haushaltsartikel) oder Kundenwunsch können Compounds mit einer Kompostierfähigkeit unter industriellen Bedingungen, auf dem Heimkompost oder im Boden geliefert werden. Entsprechende Zertifikate des TÜV AUSTRIA Belgium liegen vor. „Diese Attribute werden aufgrund entsprechender Gesetze aber auch des steigenden Umweltbewusstseins der Verbraucher eine immer größere Rolle spielen“, weiß Business Development Manager Ulf Malcharczik. „Zudem verlangt der Markt nach einer Verarbeitbarkeit auf Standardequipment sowie vergleichbaren Eigenschaften eines Standardmaterials, einer Vielzahl an Farben sowie Eignung für den Lebensmittelkontakt, was unsere Produkte gewährleisten“.

Das neue M·VERA® GP1037 (mit einem Zug-E-Modul von ca. 280 MPa und einer Bruchdehnung von über 300 %) wurde speziell für flexible und duktile Spritzgussprodukte entwickelt. Das Compound besteht zu mehr als 50 % aus nachwachsenden Rohstoffen, eine Zertifizierung als OK biodegradable SOIL durch TÜV AUSTRIA Belgium ist in Vorbereitung.

Für steife Anwendungen stehen je nach Anforderung und Kundenwunsch verschiedene Materialien zur Verfügung. M·VERA® GP1015 und M·VERA® GP1018 sind OK compost INDUSTRIAL zertifiziert und decken einen breiten Bereich an mechanischen Eigenschaften ab.

Wenn eine Abbaubarkeit im Boden bzw. im Heimkompost gewünscht ist, sind M·VERA® GP1012 und M·VERA® GP1014 die richtige Wahl. Diese Compounds bestehen sogar zu nahezu 100 % aus nachhaltigen Rohstoffen. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Verpackungen über Einwegbesteck bis hin zu Haushaltsgegenständen.

Alle Compounds des Spritzgussportfolios sind problemlos auf allen gängigen Maschinen verarbeitbar. BIO-FED unterstützt seine Kunden gerne von den ersten Versuchen an und bietet sich als Kooperationspartner bei der Entwicklung neuer Produkte an.

Biokunststoffe mit variablen End-of-Life-Optionen

Für jeden Markt die richtige Folie

Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Das Produktportfolio unter dem Handelsnamen M·VERA® wird ständig um neue Produkte erweitert. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Die Gesetzgebung in verschiedenen europäischen Ländern für Folienverpackungen verschärft sich aktuell zunehmend. So sind ab Januar 2021 in Italien für die Obst- und Gemüsebeutel ein biobasierter Kohlenstoffanteil von 60 % oder mehr sowie das „OK compost INDUSTRIAL“-Zertifikat zwingend erforderlich. In Frankreich muss dieser Kohlenstoffanteil erst bis Ende 2024 erreicht werden. Dann müssen jedoch, wie bisher auch schon, zudem die Vorgaben nach „OK compost HOME“ für die dortigen Obst- und Gemüsebeutel erfüllt werden.

Das umfassende M·VERA®-Foliensortiment von BIO-FED bietet Produkte mit hohem Bioanteil von 40 bis über 50 % und kann verschiedene End-of-Life-Szenarien bedienen – sei es für eine industrielle Kompostierung oder den heimischen Kompost. Des Weiteren forscht das Unternehmen an einem Produkt, welches einen biobasierten Kohlenstoffanteil von 60 % oder mehr aufweisen wird.

Obst- und Gemüsebeutel – eine gute Anwendung für M·VERA® B5033

„Neben der Zusammensetzung und einer leichten Verarbeitung des Granulats müssen die Folien auch die mechanischen Anforderungen der Anwendung erfüllen“, so Roland Andernach, Produktmanager bei BIO-FED. So konnte beispielsweise bei M·VERA® B5033 die Zug- und Weiterreißfestigkeit für die Anwendung der Obst- und Gemüsebeutel deutlich verbessert werden. Hierzu kann das Kölner Unternehmen neben einem Standardsortiment mit seinem erfahrenen Team aus Forschung und Entwicklung auch kundenindividuelle Lösungen entwickeln.

Feuchtigkeits-Absorptionskissen

Bioabbaubare Verpackungsmaterialien in der Frischetheke

Frische Lebensmittel im SB-Regal, wie Fleisch, Geflügel oder Fisch müssen gut verpackt werden, damit sie sauber und keimfrei beim Verbraucher auf den Tisch kommen. Die Pomona Company Ltd. Sp.z o.o. aus dem polnischen Żyrardów sorgt mit ihren organischen und biologisch abbaubaren Feuchtigkeits-Absorptionskissen PADECO® dafür, dass Flüssigkeiten in der Verpackung aufgefangen werden und nicht in die frischen Lebensmittel gelangen.

Pomona liefert an die lebensmittelverarbeitende Industrie eine Vielzahl von Absorptionskissen für frische Lebensmittel wie Obst, Fisch und Fleisch. Gleichzeitig war das Unternehmen auf der Suche nach einer ökologischen Alternative zu herkömmlichen Kissen und Verpackungen, die schädliche Chemikalien und Kunststoffe aus der Verpackung frischer Lebensmittel eliminieren – eine vollständig organische und kompostierbare Lösung. Das Unternehmen suchte nach einem Material, welches kompostierbar, ökologisch wertvoll und in der Produktion leichter zu verarbeiten ist. Der Absorber besteht aus Zellulose-Vliesstoff, der mit der kompostierbaren Folie verbunden wird. In einem Folienblasverfahren wird eine Folie hergestellt, die dann auf der Oberfläche des Absorbers aufgebracht wird.

Das Kölner Unternehmen BIO-FED löste das Problem. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Je nach Anforderungsprofil sind deren Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Für die auf den PADECO®-Absorbern aufgebrachte kompostierbare Folie wurde eine für diese Lebensmittelkontaktanwendung besonders geeignete und nach EN 13432 zertifizierte kompostierbare Folientype aus dem M·VERA®-Sortiment mit OK compost INDUSTRIAL vom TÜV AUSTRIA Belgium empfohlen.

Bild 1: Die biologisch abbaubaren PADECO®-Feuchtigkeitsabsorptionskissen fangen Flüssigkeiten auf, die von frischen Lebensmitteln abgesondert werden. Sie haben den Vorteil, dass ihr Recycling-Prozess Kompost erzeugt – im Gegensatz zu herkömmlichen Pads, die beim Verbrennungsprozess zerstört werden. In Übereinstimmung mit der „Zero-Waste-Philosophie“ werden die zur Herstellung von PADECO® verwendeten Rohstoffe der Natur zurückgegeben.

M·VERA® GP1012

Heimkompostierbares und bodenabbaubares Compound für Spritzgussanwendungen

Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist BIO-FED der Spezialist für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds. Das Produktportfolio unter dem Handelsnamen M·VERA® wird ständig um neue Produkte erweitert. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet – komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Neben zahlreichen Typen für die Folienextrusion bietet BIO-FED auch Compounds für den Spritzguss an. Das neue M·VERA® GP1012 wurde speziell für diese Verarbeitungstechnik konzipiert. Es besteht vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen und ist zertifiziert als OK biodegradable SOIL und OK compost HOME durch TÜV AUSTRIA Belgium für Wanddicken bis 1 mm. Es ist besonders für Anwendungen mit einer hohen Steifigkeit (Zug-E-Modul 2.000 MPa) geeignet und kann daher für ein breites Spektrum von Haushaltsartikeln, Spielzeugen, Verpackungen, Kaffeekapseln usw. Verwendung finden. „Dieses Compound besteht aus annähernd 100 % hochqualitativen, nachwachsenden Rohstoffen und eignet sich hervorragend zur Herstellung von steifen Gegenständen“, so Ulf Malcharczik, Business Development Manager bei BIO-FED. Laut dem Compoundeur besteht ebenfalls eine Lebensmittelzulassung.

„Unsere Kunden fordern vermehrt Produkte, die alle zuvor genannten mechanischen Eigenschaften ebenso erfüllen wie die Rohstoffherkunft und ein entsprechendes End-of-Life-Szenario“, so Malcharczik weiter. Ein Biokunststoff mit einem vergleichbaren umfassenden Eigenschaftsprofil ist seiner Meinung nach aktuell auf dem Markt schwer zu finden.

Die Feddersen-Gruppe auf der K 2019

Plastic Solutions – geballte Kompetenz aus einer Hand

Die Anzahl der Aussteller auf der K 2019 ist im Vergleich zu 2016 auf nunmehr 3.333 angestiegen. Auch die Feddersen-Gruppe hat hierzu Ihren Beitrag geleistet. Auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 6/B42 präsentierten sich gleich 6 Firmen und Geschäftsbereiche der international agierenden Firmengruppe.

Trotz leicht gesunkener Besucherzahlen auf der Messe, konnten die Unternehmen der Feddersen-Gruppe einen Zuwachs an Besuchern auf ihrem Messestand von 10 % gegenüber der 2016er Veranstaltung verbuchen. „Etwa 40 % der geführten Gespräche konnten wir mit potenziellen Neukunden führen“, so Sandra Dierks, Leitung Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit bei der K.D. Feddersen Holding GmbH. „Der Anteil der ausländischen Besucher war bei uns mit fast 50 % auch auf einem sehr hohen Niveau“.

Auf dem Messestand der Unternehmensgruppe drehte sich alles um die verschiedenen Prozessschritte innerhalb der Kunststoff-Wertschöpfungskette, was durch das Motto „Plastic Solutions“ unterstrichen wurde. Die Firmen zeigten damit auf, dass man unter dem Dach der Feddersen-Gruppe eine Lösung für jedes Problem finden kann.


Im Weiteren erfahren Sie mehr über die K-Nachschau der BIO-FED. Wenn Sie mehr über die Themen der anderen Firmen der Feddersen-Gruppe erfahren möchten, wechseln Sie zur K.D. Feddersen-Webseite.

Stark nachgefragt: Biologisch abbaubare Biokunststoffe

Die Zweigniederlassungen der AKRO-PLASTIC GmbH waren auf dem Gemeinschaftsstand vertreten. „Wir freuen uns, dass nachhaltige und umweltschonende Lösungen im Kunststoffbereich immer stärker und auch internationaler nachgefragt werden, was uns auch durch den überwältigenden Zuspruch der Messebesucher auf unserem Stand sowie dem entsprechenden Themenschwerpunkt auf der Messe bestätigt wurde“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb der Zweigniederlassung BIO-FED.

Viele Länder wie Indien sowie einige südamerikanische Länder arbeiten an Gesetzgebungen zum Verbot konventioneller Kunststoffe, zum Beispiel für Tragetaschen. „Der Trend zu Anwendungen von biologisch abbaubaren Biokunststoffen im Verpackungsbereich wird sichtbar. Hier bieten wir bereits jetzt passende Materialien an“, ergänzt Dr. Haftka. BIO-FED erwartet, dass Biokunststoffe auch im Rahmen des EU-Verbots für Einweg-Plastikartikel eine große Rolle spielen werden und arbeitet an entsprechenden Biocompounds.

BIO-FED auf der K 2019

Biologisch abbaubare und biobasierte Compounds in Düsseldorf

BIO-FED produziert und vermarktet biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoffe unter der Marke M∙VERA®. Das Produktportfolio umfasst Biocompounds mit einem Anteil an erneuerbaren Ressourcen von 30 bis 100 %.

Um den gesetzlichen Anforderungen im Biofolienbereich unter anderem in Frankreich und Italien Rechnung zu tragen, bietet BIO-FED Compounds mit einem entsprechend hohen Anteil an erneuerbaren Rohstoffen (biobasierter Kohlenstoffgehalt über 50 %) und variablen „End-of-Life“-Szenarien wie OK compost INDUSTRIAL, OK compost HOME und OK biodegradable SOIL. Mögliche Anwendungssegmente sind:

  • - Biologisch abbaubare Compounds für Spritzgussanwendungen (z. B. Kaffeekapseln, Trinkhalme und Einwegbesteck)
  • - Compounds zur Herstellung heimkompostierbarer Folien für Beutelanwendungen auf Stärkebasis (z. B. Obst- und Gemüsebeutel)
  • - Compounds zur Herstellung biologisch abbaubarer Folien für Agraranwendungen (z. B. Mulchfolien)

Alle M∙VERA®-Compounds können individuell eingefärbt werden – zum Beispiel mit den AF-Eco®-Biopolymer-Masterbatches, die vom TÜV AUSTRIA Belgium nach EN 13432 zertifiziert sind. Das AF-Eco®-Sortiment besteht aus Farb- und Ruß-Masterbatches sowie Additiv-Masterbatches.

„Mit unserem umfangreichen, stetig erweiterten Portfolio an innovativen Biokunststoffcompounds leisten wir einen Beitrag zur Abfallvermeidung, indem wir Alternativen zu konventionellen Kunststoffen liefern und damit auch zur Reduzierung der CO2-Bilanz beitragen“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb bei BIO-FED.

Besuchen Sie uns auf unserem Messestand in Halle 6, Stand B42.

Hier finden Sie die komplette News von AKRO-PLASTIC: https://akro-plastic.com/de/aktuelles/aktuelle-news/k-2019/

 

Plastpol 2019

More bioplastics for the Polish market

Poland is one of the strongly growing and most dynamic economies in Europe and will play an increasingly important role in processing biobased and biodegradable plastics. BIO-FED meets these market needs and provides customised solutions for high biocontent materials. The company is exhibiting for the second time at Plastpol. The trade fair booth which they share with their sister company K.D. Feddersen CEE GmbH, has grown significantly due to last year’s great feedback.

 

BIO-FED produces and markets biodegradable and/or biobased compounds under the M∙VERA® brand. As a branch of AKRO-PLASTIC GmbH, a specialist for innovative customer-oriented plastic compounds, BIO-FED is part of the international Feddersen Group which has its head office in Hamburg.

The BIO-FED product portfolio consists a broad range of bioplastics compounds with different properties, such as biodegradability and/or high biobased content. The M·VERA® products are already well-established in a number of applications and can be used with various processing methods. In addition, all M·VERA® compounds can be colored individually – for example with the AF-Eco® biopolymer-based masterbatches which are certified in accordance with EN 13432. The AF-Eco® range consists of color and carbon black masterbatches as well as additive masterbatches.

The portfolio includes film extrusion materials with good transparency as well as a variable biocontent. All film materials are approved for food contact and most of them are certified according to EN 13432. Beyond applications for food packaging M·VERA® products can also be used for mulch films, etc.

As well, BIO-FED supplies a range of M∙VERA® injection moulding materials for applications such as coffee capsules, disposable cutlery and dishes, straws, food and cosmetics packaging, lids and plugs, agricultural applications such as flower pots and plant ties. Engineering applications can be served by M∙VERA® ECS. The M∙VERA® portfolio is broaden by products for thermoforming applications.

Furthermore, the R&D department of BIO-FED is working on new materials to fulfil regulatory requirements and customer needs.

For further information, please get in contact with our expert team of highly experienced plastics specialists – or meet us at the Plastpol fair in Kielce from May 28-31 at booth E-52.

Ecomondo 2018

BIO-FED expands again its offer on the Italian market

The Cologne-based company BIO-FED is exhibiting at Ecomondo 2018 in Rimini for the fourth time. The branch of AKRO-PLASTIC GmbH is specifically targeting its offer to the legislative framework on the European markets.

Italy is Europe’s leading country in the Green Economy Sector. They state an example regarding waste recycling, energy efficiency and productivity of resources. After the Italian government banned the use of non-biodegradable plastic bags in 2011, producers have been quite active in R&D.

In general, BIO-FED offers a wide range of biodegradable materials for film applications and can so provide solutions to the market. Since 2014 BIO-FED produces and markets biodegradable and/or biobased compounds under the M∙VERA® brand.

The BIO-FED product portfolio consists of a broad range of bioplastics compounds with different properties, such as biodegradability and/or high biobased content. The M·VERA® products are already well-established in a number of applications and can be used with various processing methods. In addition, all M·VERA® compounds can be colored individually – for example with the AF-Eco® biopolymer based masterbatches which are certified by TÜV AUSTRIA Belgium in accordance with EN 13432. The AF-Eco® range consists of color and carbon black masterbatches as well as additive masterbatches.

At Ecomondo 2018 BIO-FED will present its extended product portfolio that includes film extrusion materials with a variable biocontent. A large proportion of these compounds contain raw materials from renewable sources (biobased carbon content over 40 %) and meet the requirements for the relevant 'end-of-life' scenarios such as "OK compost INDUSTRIAL" and "OK compost HOME". All film materials are approved for food contact according to Regulation (EU) No 10/2011.The M∙VERA® portfolio offers biocompounds for traditional applications (shopping bags, garbage bags, etc.) as well as specialty products e. g. mulch film.

Furthermore, BIO-FED supplies a range of M∙VERA® injection moulding materials for applications such as coffee capsules. M·VERA® GP1012 has been awarded the "OK biodegradable SOIL" certificate as per ISO 17556 and EN 13432 by TÜV AUSTRIA Belgium. Engineering applications can be served by M∙VERA® ECS. Products for thermoforming applications are currently under development.

With its updated portfolio, BIO-FED can offer solutions for sustainable packaging that meet the requirements of the Italian regulations. BIO-FED is also presenting its products compliant with the French regulation (Décret no. 2016-379 of March 30th, 2016) which are about to be commercialised.

The Ecomondo fair takes place in Rimini on Nov 6-9, 2018. The BIO-FED stand no 72 can be found in Hall D3.

M·VERA® GP1012

BIO-FED-Compound als bodenabbaubar zertifiziert

Das Spritzgussmaterial M·VERA® GP1012 aus dem Hause BIO-FED, Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, ist durch den TÜV AUSTRIA Belgium geprüft und mit dem Zertifikat „OK biodegradable SOIL“ nach ISO 17556 und EN 13432 ausgezeichnet worden.

 

Das Biocompound eignet sich für die Verarbeitung im Spritzguss und ist auf allen gängigen Maschinen problemlos verarbeitbar. Es besteht aus 100 % erneuerbaren Rohstoffen, verfügt über eine Wärmeformbeständigkeit von über 100 °C und bietet eine ausgewogene Balance von Steifigkeit und Zähigkeit. Das Compound eignet sich für Anwendungen im landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Bereich als auch für Kaffeekapseln. Aufgrund der hellen Eigenfarbe kann M·VERA® GP1012 mit den von der Schwesterniederlassung AF-COLOR hergestellten AF-Eco®-Masterbatches eingefärbt werden.

Um das TÜV-Zertifikat „OK biodegradable SOIL“ zu erhalten, müssen mind. 90 % des Werkstoffes zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut werden. Der Abbau wird von akkreditierten Labors unter kontrollierten genormten Bedingungen über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren geprüft.

Alle Komponenten des Compounds sind konform mit den Anforderungen der FDA für eine Verwendung in Produkten im Kontakt mit Lebensmitteln. Weitere Zertifikate wie „OK compost HOME“ werden ebenso wie die Zulassung für Produkte im Lebensmittelkontakt nach EU 10/2011 voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2019 vorliegen.

Seit 2014 produziert und vermarktet BIO-FED biologisch abbaubare und/oder biobasierte Compounds unter dem Markennamen M·VERA®. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, einem Spezialisten für innovative, kundenorientierte Kunststoff-Compounds, ist BIO-FED Teil der internationalen Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg.

Das Produktportfolio von BIO-FED besteht aus einer breiten Palette von Biokunststoffen mit unterschiedlichen Eigenschaften wie Bioabbaubarkeit und/oder einem hohen biobasierten Anteil. M·VERA®-Produkte sind bereits in einer Vielzahl von Anwendungen etabliert und können in verschiedenen Herstellungsverfahren verarbeitet werden. Darüber hinaus lassen sich die Compounds individuell einfärben – zum Beispiel mit den nach EN 13432 zertifizierten AF-Eco®-Masterbatches. Das AF-Eco®-Sortiment besteht aus Farb-, Ruß- und Additivkonzentraten.

Neben den Werkstoffen zur Verarbeitung im Spritzguss bietet die BIO-FED auch Biocompounds für Extrusionsanwendungen, die z. B. zu Blasfolien verarbeitet, die hohen gesetzlichen Anforderungen in Frankreich oder Italien erfüllen können. Diese Compounds verfügen über einen hohen Anteil an erneuerbaren Rohstoffen (biobasierter Kohlenstoffgehalt über 40 %) und genügen den entsprechenden „End-of-Life“-Szenarien wie „OK compost INDUSTRIAL“ oder „OK compost HOME“.
 

Auf der Fakuma 2018 wird BIO-FED am Gemeinschaftsstand von AKRO-PLASTIC und K.D. Feddersen in Halle B2, Stand 2209, seine Biocompounds präsentieren.

Des Weiteren wird BIO-FED auf der Ecomondo in Rimini vom 6.-9. November 2018 ausstellen. Auf der Plastex/MSV 2018 in Brünn (Tschechien) wird BIO-FED auf dem Stand der K.D. Feddersen CEE GmbH vertreten sein.

Besuchen Sie uns in Rimini

BIO-FED auf der Ecomondo 2017

In diesem Jahr stellt BIO-FED zum dritten Mal auf der Messe Ecomondo aus. Hier werden wir unser vergrößertes M·VERA® Produktportfolio vorstellen, welches extra entwickelt wurde um die angekündigten neuen Gesetzte in Italien zu erfüllen – wie z. B. Produkte mit einem hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen. Des Weiteren sind auch Produkte mit guter Transparenz in unserem Portfolio enthalten.

Die Ecomondo findet vom 7. bis 10. November in Rimini statt. BIO-FED und unser Vertriebspartner Febo S.p.A. freuen sich, Sie auf unserem Stand 72 in Halle D3 in Rimini begrüßen zu dürfen.

Besuchen Sie uns vom 17. – 21. Oktober in Friedrichshafen

BIO-FED auf der Fakuma 2017

BIO-FED, eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, produziert und vermarktet biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoffe unter der Marke M∙VERA®. Auf der Fakuma stellt das Unternehmen sein breites Portfolio an Folienextrusions- und Spritzgusstypen vor. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet sowie ganz oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Mit AF-Eco wird das Produktportfolio um biopolymerbasierte Farb- und Additivmasterbatches ergänzt.

Sie finden AKRO-PLASTIC und seine Zweigniederlassungen BIO-FED und AF-COLOR auf dem Gemeinschaftsstand zusammen mit der K.D. Feddersen GmbH & Co. KG in Halle B2, Stand 2209. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

BIO-FED ergänzt Portfolio um technische Kunststoffe

Biobasierte PA 6.10-Compounds

BIO-FED ist spezialisiert auf die Vermarktung von biologisch abbaubaren und biobasierten Kunststoffen. Bisher lag der Schwerpunkt der Aktivitäten des Kölner Unternehmens auf Produkten für Folienanwendungen sowie vereinzelt auch im Spritzgussbereich, mit einem starken Fokus auf der Bioabbaubarkeit der Produkte. Mit der Reihe M∙VERA® ECS nimmt die Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH nun Polyamidcompounds auf Basis nachwachsender Rohstoffe ins Portfolio auf.

Nachhaltigkeit, biobasierte Polymere und nachwachsende Rohstoffe, das sind derzeit wichtige Themen in der Kunststoffindustrie. Nicht nur getrieben von ständig schwankenden Rohölpreis, sondern auch um den Energieverbrauch bzw. die CO2-Bilanz zu reduzieren, suchen viele Polymerhersteller sowie die gesamte kunststoffverarbeitende Industrie nach entsprechenden Lösungen.

„PA 6.10 erfüllt die gängige Definition eines Biokunststoffs, da es einen ca. 60 %igen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen besitzt“, so Roland Andernach, Produktmanager bei BIO-FED. Das Rizinusöl aus den Samen des Wunderbaums bildet hierbei die Grundlage für Sebacinsäure, welche als Basis für den nachwachsenden Rohstoffanteil des Produkts fungiert.

Anders als die bisherigen Produkte der Reihe M∙VERA® sind die ECS-Produkte teilweise biobasiert, jedoch nicht biologisch abbaubar. Da bei technischen Anwendungen eine lange Lebensdauer des Endprodukts erwünscht bzw. eine hohe Beständigkeit der Materialien gefordert ist, sind diese Compounds somit die optimale Ergänzung im Sortiment von BIO-FED.

Hinzu kommt, dass die CO2-Bilanz des Werkstoffs in Summe günstiger ausfällt als bei Polymeren rein fossilen Ursprungs. Dies liegt daran, dass die pflanzlichen Rohstoffe in ihrer Wachstumsphase der Umwelt CO2 entzogen haben. Da weder die Samen des Wunderbaums noch das daraus gewonnene Rizinusöl als Lebensmittel Anwendung finden, gibt es auch keinen Konflikt mit der Nahrungsmittelproduktion.

„M∙VERA® ECS beansprucht seinen Platz im Markt als technisches Polymer, da es sich im Vergleich zu PA 6 bzw. PA 6.6 durch eine höhere Beständigkeit gegenüber stark beanspruchenden Medien und Heißwasser auszeichnet. So nimmt PA 6.10 beispielsweise ca. 50 % weniger Feuchtigkeit auf als PA 6, ist dimensionsstabiler, besitzt eine bessere Kälteschlagzähigkeit und eine sehr gute Oberfläche“, erklärt Andernach.

Technisch gesehen schließt dieser Werkstoff die Lücke zwischen PA 6 bzw. PA 6.6 und PA 12. Die Verarbeitbarkeit des Produkts entspricht dabei jedoch weiterhin der eines PA 6.

Masterbatch-Portfolio ergänzt

Bei biologisch abbaubaren Kunststoffen steht neben der Funktion auch die Ästhetik im Blickpunkt. AF-COLOR, Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, hat ihr AF-Eco-Produktportfolio um weitere biologisch abbaubare Masterbatchträger ergänzt, um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden.

Die Einfärbung von Biokunststoffen gewinnt zunehmend an Bedeutung und erfolgt heute fast ausschließlich mithilfe von Farbmasterbatches, welche aus polymeren Trägermaterialien und entsprechenden Farbmitteln aufgebaut sind. Die Farbmasterbatches AF-Eco werden auf Basis biologisch abbaubarer Trägerpolymere hergestellt und wurden um eine breite Palette biologisch abbaubarer Masterbatchträger ergänzt. Somit können alle Anwendungen mit dem passenden Trägermaterial bedient werden.

„Damit tragen wir der zunehmenden Komplexität Rechnung, der wir uns im Rahmen der bioabbaubaren Kunststoffanwendungen stellen wollen. Auf diese Weise können wir Interaktionen mit anderen Polymerbestandteilen eines Compounds minimieren“, so Dirk Schöning, Bereichsleiter Vertrieb bei AF-COLOR.

„Den Farbwünschen unserer Kunden sind ab sofort auch im Bereich der biologisch abbaubaren Masterbatches nahezu keine Grenzen gesetzt“, so Dr. Inno Gaul, Bereichsleiter F & E bei AF-COLOR. Nach Angaben des Herstellers könne mit seinem zertifizierten Farbenpool nahezu jedes Farbziel, selbst Effektfarben mit Perlglanz, realisiert werden.

Vertrieben werden die biologisch abbaubaren Masterbatches mit dem Markennamen AF-Eco exklusiv von der BIO-FED, die ebenso wie AF-COLOR eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist und auf die Vermarktung von biologisch abbaubaren und biobasierten Kunststoffen unter der Marke M∙VERA® spezialisiert ist.

Interpack 2017 / BIO-FED setzt auf den französischen Markt

 

BIO-FED stellt 2017 erstmalig auf der Interpack in Düsseldorf aus. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH setzt das in Köln ansässige Unternehmen dabei besonders auf die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen auf dem französischen Markt. 

Das neue Energiewendegesetz in Frankreich brachte zum 1.1.2017 unter anderem ein Verbot von konventionellen Plastiktüten für Obst und Gemüse sowie Folienverpackungen für Postsendungen. Diese müssen künftig biobasiert und auf dem heimischen Kompost abbaubar sein.

„Für den französischen Markt haben wir unser Portfolio um einige neue und höchst innovative Produkte, entsprechend der aktuellen gesetzlichen Regelung und speziell für die Folienindustrie, erweitert, die wir auf der Interpack vorstellen werden“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb der BIO-FED. Es handelt sich dabei um die Extrusionstypen M·VERA® B5024 und B5025 mit hohem biobasierten Rohstoffanteil. Diese Produkte sind heimkompostierbar sowie hochtransparent und eignen sich daher optimal für Obst- oder Gemüseknotenbeutel.

Weiterhin wird das Kölner Unternehmen die Interpack zum Anlass nehmen, seine neuen biologisch abbaubaren Spritzgusstypen vorzustellen. Den Messestand von BIO-FED finden Sie in Halle 9/G05.

 

BIO-FED und Plastic Agents, S.L. unterzeichnen Distributionsvertrag für Iberische Halbinsel

BIO-FED, ansässig auf dem BioCampus Cologne/Köln, ist eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH und Mitglied der Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg. BIO-FED produziert und vertreibt kompostierbare und biologisch abbaubare Kunststoff-Compounds und verfügt über eine hochmoderne F & E-Abteilung, die auf Innovation ausgerichtet ist.

Da dieser Markt vor allem in den südeuropäischen Ländern aufgrund von Gesetzesänderungen deutlich gewachsen ist, beschloss das Kölner Unternehmen, nach einem erfolgreichen Abschluss in Italien auch für Spanien und Portugal einen Distributionspartner zu suchen.

„Die bereits zuvor bestehende Zusammenarbeit mit Herrn Barraca haben wir durch den Distributionsvertrag nun weiter intensiviert“, sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei BIO-FED. Durch diese Zusammenarbeit, die eine lokale Lagerhaltung in Spanien und somit eine kurzfristige Belieferung der Kunden auf der Iberischen Halbinsel sicherstellt, erhofft sich BIO-FED, besonders den dort wachsenden Markt der Mulchfolien für die Landwirtschaft mit umweltfreundlichen Produkten bedienen zu können.

 

Key Account Manager für Biokunststoffe - BIO-FED startet aktive Marktbearbeitung in Frankreich

 

Das neue Energiewendegesetz in Frankreich brachte zum 1.1.2017 unter anderem ein Verbot von konventionellen Plastiktüten für Obst und Gemüse sowie Folienverpackungen für Postsendungen. Diese müssen künftig biobasiert und auf dem heimischen Kompost abbaubar sein. Um auch auf dem französischen Markt die wachsenden Anforderungen an Biokunststoffe kompetent und vor Ort bedienen zu können, hat sich BIO-FED entschieden, einen Key Account Manager für diesen Markt zu rekrutieren.

Zum 1. Februar 2017 hat nun das auf biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoff-Compounds spezialisierte Unternehmen mit Sitz im BioCampus Cologne/Germany einen erfahrenen Kunststoffexperten für diese Aufgabe gewinnen können. Der neue Mitarbeiter verfügt über jahrelange Erfahrung in der Kunststoffbranche und war bei namhaften Polymer- und Compoundherstellern beschäftigt. Des Weiteren ist er im Zentrum der französischen Folienindustrie ansässig und hat hervorragende Kontakte zu den Verarbeitern. Von seinem Standort aus wird er für das Kölner Unternehmen den französischen Markt aufbauen und betreuen.

„Für den französischen Markt haben wir unser Portfolio um einige neue und höchst innovative Produkte, entsprechend der aktuellen gesetzlichen Regelung und speziell für die Folienindustrie, erweitert“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb der BIO-FED. „Wir sehen Frankreich als einen sehr interessanten und aufstrebenden Markt für Biokunststoffe und sind uns sicher, dass wir mit unseren Produkten die richtige Antwort auf die neue Gesetzgebung in Sachen Biokunststoffe in Frankreich haben.“

 

BIO-FED auf der Ecomondo-Messe

Anfang November hat BIO-FED bereits zum zweiten Mal auf der italienischen Messe Ecomondo ausgestellt. Die jährlich in Rimini stattfindende Messe ist in der Bio-Branche die wichtigste ihrer Art in Italien und verbindet verschiedene Industriesegmente auf dem Messegelände miteinander. Eine Vielzahl bereits bestehender, aber auch vieler neuer Kunden besuchte das BIO-FED-Team an seinem Stand, und es konnten bereits mehrere Lieferverträge für das nächste Jahr abgeschlossen werden.

Eine Teilnahme an der nächsten Ecomondo in 2017 ist ebenfalls geplant.

 

BIO-FED und Febo unterzeichnen einen exklusiven Distributionsvertrag für Italien

 

BIO-FED ist eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH und Mitglied der Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg. BIO-FED produziert und vertreibt kompostierbare und biologisch abbaubare Kunststoff-Compounds und verfügt über eine hochmoderne F & E-Abteilung, die auf Innovation ausgerichtet ist.

Da dieser Markt vor allem in den südeuropäischen Ländern aufgrund von Gesetzesänderungen deutlich gewachsen ist, beschloss das Kölner Unternehmen, einen exklusiven Distributionsvertrag mit der Firma Febo S.p.A. zu unterzeichnen. „Mit Febo haben wir einen strategischen Partner mit langer Tradition und umfassenden Kenntnissen des italienischen Kunststoffmarktes gefunden“, sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei BIO-FED.

„Dank BIO-FED kann Febo die Bedürfnisse des wachsenden Marktes jeden Tag besser befriedigen und sich dabei noch stärker auf nachhaltige Produkte konzentrieren“, sagt der Geschäftsführer von Febo S.p.A., Carlo Monti.

BIO-FED und Febo sind optimistisch, dass mit dieser Vereinbarung neue Synergien geschaffen werden und mehr Chancen auf einem Markt genutzt werden, der sich weiterentwickelt und wächst.

 

BIO-FED erweitert Marktbearbeitung in Italien

Seit dem 1. Februar 2016 ist Herr Alessandro Armiraglio, der die BIO-FED bereits seit Ende 2015 als technischer Serviceberater in Italien und Südeuropa unterstützt, auch als Berater für die Marktentwicklung in der Region tätig. Er berät die Kunden sowohl bei der Auswahl der Produkte als auch bei der optimalen Verarbeitung vor Ort an der Maschine. Herr Armiraglio kann auf langjährige Erfahrung in diesem Segment zurückblicken.

Darüber hinaus ist unser italienischer Mitarbeiter, Herr Andrea Colombo, als Key Account Manager vor Ort auf dem italienischen Markt für die BIO-FED aktiv und wird aus dem Headquarter in Köln von Frau Grazia Aruta unterstützt.

 

BIO-FED-Berater für Spanien und Portugal

Herr Marcos Barraca Gutiérrez von der Firma PLASTIC AGENTS, S.L. aus Valencia, Spanien, ist seit Ende 2015 für BIO-FED als Berater im Verkaufsgebiet Spanien und Portugal tätig und vertreibt das M·VERA®-Produktsortiment und das biologisch abbaubare Masterbatch-Sortiment AF-Eco sowie das Masterbatch-Portfolio der AF-COLOR im dortigen Markt.