Menu Sprache: EN/DE/FR/ES/IT

Aktuelle News


News und Events von BIO-FED

Besuchen Sie uns in Rimini

BIO-FED auf der Ecomondo 2017

In diesem Jahr stellt BIO-FED zum dritten Mal auf der Messe Ecomondo aus. Hier werden wir unser vergrößertes M·VERA® Produktportfolio vorstellen, welches extra entwickelt wurde um die angekündigten neuen Gesetzte in Italien zu erfüllen – wie z. B. Produkte mit einem hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen. Des Weiteren sind auch Produkte mit guter Transparenz in unserem Portfolio enthalten.

Die Ecomondo findet vom 7. bis 10. November in Rimini statt. BIO-FED und unser Vertriebspartner Febo S.p.A. freuen sich, Sie auf unserem Stand 72 in Halle D3 in Rimini begrüßen zu dürfen.

Besuchen Sie uns vom 17. – 21. Oktober in Friedrichshafen

BIO-FED auf der Fakuma 2017

BIO-FED, eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, produziert und vermarktet biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoffe unter der Marke M∙VERA®. Auf der Fakuma stellt das Unternehmen sein breites Portfolio an Folienextrusions- und Spritzgusstypen vor. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet sowie ganz oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Mit AF-Eco wird das Produktportfolio um biopolymerbasierte Farb- und Additivmasterbatches ergänzt.

Sie finden AKRO-PLASTIC und seine Zweigniederlassungen BIO-FED und AF-COLOR auf dem Gemeinschaftsstand zusammen mit der K.D. Feddersen GmbH & Co. KG in Halle B2, Stand 2209. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

BIO-FED ergänzt Portfolio um technische Kunststoffe

Biobasierte PA 6.10-Compounds

BIO-FED ist spezialisiert auf die Vermarktung von biologisch abbaubaren und biobasierten Kunststoffen. Bisher lag der Schwerpunkt der Aktivitäten des Kölner Unternehmens auf Produkten für Folienanwendungen sowie vereinzelt auch im Spritzgussbereich, mit einem starken Fokus auf der Bioabbaubarkeit der Produkte. Mit der Reihe M∙VERA® ECS nimmt die Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH nun Polyamidcompounds auf Basis nachwachsender Rohstoffe ins Portfolio auf.

Nachhaltigkeit, biobasierte Polymere und nachwachsende Rohstoffe, das sind derzeit wichtige Themen in der Kunststoffindustrie. Nicht nur getrieben von ständig schwankenden Rohölpreis, sondern auch um den Energieverbrauch bzw. die CO2-Bilanz zu reduzieren, suchen viele Polymerhersteller sowie die gesamte kunststoffverarbeitende Industrie nach entsprechenden Lösungen.

„PA 6.10 erfüllt die gängige Definition eines Biokunststoffs, da es einen ca. 60 %igen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen besitzt“, so Roland Andernach, Produktmanager bei BIO-FED. Das Rizinusöl aus den Samen des Wunderbaums bildet hierbei die Grundlage für Sebacinsäure, welche als Basis für den nachwachsenden Rohstoffanteil des Produkts fungiert.

Anders als die bisherigen Produkte der Reihe M∙VERA® sind die ECS-Produkte teilweise biobasiert, jedoch nicht biologisch abbaubar. Da bei technischen Anwendungen eine lange Lebensdauer des Endprodukts erwünscht bzw. eine hohe Beständigkeit der Materialien gefordert ist, sind diese Compounds somit die optimale Ergänzung im Sortiment von BIO-FED.

Hinzu kommt, dass die CO2-Bilanz des Werkstoffs in Summe günstiger ausfällt als bei Polymeren rein fossilen Ursprungs. Dies liegt daran, dass die pflanzlichen Rohstoffe in ihrer Wachstumsphase der Umwelt CO2 entzogen haben. Da weder die Samen des Wunderbaums noch das daraus gewonnene Rizinusöl als Lebensmittel Anwendung finden, gibt es auch keinen Konflikt mit der Nahrungsmittelproduktion.

„M∙VERA® ECS beansprucht seinen Platz im Markt als technisches Polymer, da es sich im Vergleich zu PA 6 bzw. PA 6.6 durch eine höhere Beständigkeit gegenüber stark beanspruchenden Medien und Heißwasser auszeichnet. So nimmt PA 6.10 beispielsweise ca. 50 % weniger Feuchtigkeit auf als PA 6, ist dimensionsstabiler, besitzt eine bessere Kälteschlagzähigkeit und eine sehr gute Oberfläche“, erklärt Andernach.

Technisch gesehen schließt dieser Werkstoff die Lücke zwischen PA 6 bzw. PA 6.6 und PA 12. Die Verarbeitbarkeit des Produkts entspricht dabei jedoch weiterhin der eines PA 6.

Biomasterbatch-Portfolio ergänzt

Bei biologisch abbaubaren Kunststoffen steht neben der Funktion auch die Ästhetik im Blickpunkt. AF-COLOR, Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH, hat ihr AF-Eco-Produktportfolio um weitere biologisch abbaubare Masterbatchträger ergänzt, um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden.

Die Einfärbung von Biokunststoffen gewinnt zunehmend an Bedeutung und erfolgt heute fast ausschließlich mithilfe von Farbmasterbatches, welche aus polymeren Trägermaterialien und entsprechenden Farbmitteln aufgebaut sind. Die Farbmasterbatches AF-Eco werden auf Basis biologisch abbaubarer Trägerpolymere hergestellt und wurden um eine breite Palette biologisch abbaubarer Masterbatchträger ergänzt. Somit können alle Anwendungen mit dem passenden Trägermaterial bedient werden.

„Damit tragen wir der zunehmenden Komplexität Rechnung, der wir uns im Rahmen der bioabbaubaren Kunststoffanwendungen stellen wollen. Auf diese Weise können wir Interaktionen mit anderen Polymerbestandteilen eines Compounds minimieren“, so Dirk Schöning, Bereichsleiter Vertrieb bei AF-COLOR.

„Den Farbwünschen unserer Kunden sind ab sofort auch im Bereich der Biomasterbatches nahezu keine Grenzen gesetzt“, so Dr. Inno Gaul, Bereichsleiter F & E bei AF-COLOR. Nach Angaben des Herstellers könne mit seinem zertifizierten Farbenpool nahezu jedes Farbziel, selbst Effektfarben mit Perlglanz, realisiert werden.

Vertrieben werden die Biomasterbatches mit dem Markennamen AF-Eco exklusiv von der BIO-FED, die ebenso wie AF-COLOR eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH ist und auf die Vermarktung von biologisch abbaubaren und biobasierten Kunststoffen unter der Marke M∙VERA® spezialisiert ist.

Interpack 2017 / BIO-FED setzt auf den französischen Markt

 

BIO-FED stellt 2017 erstmalig auf der Interpack in Düsseldorf aus. Als Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH setzt das in Köln ansässige Unternehmen dabei besonders auf die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen auf dem französischen Markt. 

Das neue Energiewendegesetz in Frankreich brachte zum 1.1.2017 unter anderem ein Verbot von konventionellen Plastiktüten für Obst und Gemüse sowie Folienverpackungen für Postsendungen. Diese müssen künftig biobasiert und auf dem heimischen Kompost abbaubar sein.

„Für den französischen Markt haben wir unser Portfolio um einige neue und höchst innovative Produkte, entsprechend der aktuellen gesetzlichen Regelung und speziell für die Folienindustrie, erweitert, die wir auf der Interpack vorstellen werden“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb der BIO-FED. Es handelt sich dabei um die Extrusionstypen M·VERA® B5024 und B5025 mit hohem biobasierten Rohstoffanteil. Diese Produkte sind heimkompostierbar sowie hochtransparent und eignen sich daher optimal für Obst- oder Gemüseknotenbeutel.

Weiterhin wird das Kölner Unternehmen die Interpack zum Anlass nehmen, seine neuen biologisch abbaubaren Spritzgusstypen vorzustellen. Den Messestand von BIO-FED finden Sie in Halle 9/G05.

 

BIO-FED und Plastic Agents, S.L. unterzeichnen Distributionsvertrag für Iberische Halbinsel

BIO-FED, ansässig auf dem BioCampus Cologne/Köln, ist eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH und Mitglied der Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg. BIO-FED produziert und vertreibt kompostierbare und biologisch abbaubare Kunststoff-Compounds und verfügt über eine hochmoderne F & E-Abteilung, die auf Innovation ausgerichtet ist.

Da dieser Markt vor allem in den südeuropäischen Ländern aufgrund von Gesetzesänderungen deutlich gewachsen ist, beschloss das Kölner Unternehmen, nach einem erfolgreichen Abschluss in Italien auch für Spanien und Portugal einen Distributionspartner zu suchen.

„Die bereits zuvor bestehende Zusammenarbeit mit Herrn Barraca haben wir durch den Distributionsvertrag nun weiter intensiviert“, sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei BIO-FED. Durch diese Zusammenarbeit, die eine lokale Lagerhaltung in Spanien und somit eine kurzfristige Belieferung der Kunden auf der Iberischen Halbinsel sicherstellt, erhofft sich BIO-FED, besonders den dort wachsenden Markt der Mulchfolien für die Landwirtschaft mit umweltfreundlichen Produkten bedienen zu können.

 

Key Account Manager für Biokunststoffe - BIO-FED startet aktive Marktbearbeitung in Frankreich

 

Das neue Energiewendegesetz in Frankreich brachte zum 1.1.2017 unter anderem ein Verbot von konventionellen Plastiktüten für Obst und Gemüse sowie Folienverpackungen für Postsendungen. Diese müssen künftig biobasiert und auf dem heimischen Kompost abbaubar sein. Um auch auf dem französischen Markt die wachsenden Anforderungen an Biokunststoffe kompetent und vor Ort bedienen zu können, hat sich BIO-FED entschieden, einen Key Account Manager für diesen Markt zu rekrutieren.

Zum 1. Februar 2017 hat nun das auf biologisch abbaubare und/oder biobasierte Kunststoff-Compounds spezialisierte Unternehmen mit Sitz im BioCampus Cologne/Germany einen erfahrenen Kunststoffexperten für diese Aufgabe gewinnen können. Der neue Mitarbeiter verfügt über jahrelange Erfahrung in der Kunststoffbranche und war bei namhaften Polymer- und Compoundherstellern beschäftigt. Des Weiteren ist er im Zentrum der französischen Folienindustrie ansässig und hat hervorragende Kontakte zu den Verarbeitern. Von seinem Standort aus wird er für das Kölner Unternehmen den französischen Markt aufbauen und betreuen.

„Für den französischen Markt haben wir unser Portfolio um einige neue und höchst innovative Produkte, entsprechend der aktuellen gesetzlichen Regelung und speziell für die Folienindustrie, erweitert“, so Dr. Stanislaw Haftka, Bereichsleiter Vertrieb der BIO-FED. „Wir sehen Frankreich als einen sehr interessanten und aufstrebenden Markt für Biokunststoffe und sind uns sicher, dass wir mit unseren Produkten die richtige Antwort auf die neue Gesetzgebung in Sachen Biokunststoffe in Frankreich haben.“

 

BIO-FED auf der Ecomondo-Messe

Anfang November hat BIO-FED bereits zum zweiten Mal auf der italienischen Messe Ecomondo ausgestellt. Die jährlich in Rimini stattfindende Messe ist in der Bio-Branche die wichtigste ihrer Art in Italien und verbindet verschiedene Industriesegmente auf dem Messegelände miteinander. Eine Vielzahl bereits bestehender, aber auch vieler neuer Kunden besuchte das BIO-FED-Team an seinem Stand, und es konnten bereits mehrere Lieferverträge für das nächste Jahr abgeschlossen werden.

Eine Teilnahme an der nächsten Ecomondo in 2017 ist ebenfalls geplant.

 

BIO-FED und Febo unterzeichnen einen exklusiven Distributionsvertrag für Italien

 

BIO-FED ist eine Zweigniederlassung der AKRO-PLASTIC GmbH und Mitglied der Feddersen-Gruppe mit Sitz in Hamburg. BIO-FED produziert und vertreibt kompostierbare und biologisch abbaubare Kunststoff-Compounds und verfügt über eine hochmoderne F & E-Abteilung, die auf Innovation ausgerichtet ist.

Da dieser Markt vor allem in den südeuropäischen Ländern aufgrund von Gesetzesänderungen deutlich gewachsen ist, beschloss das Kölner Unternehmen, einen exklusiven Distributionsvertrag mit der Firma Febo S.p.A. zu unterzeichnen. „Mit Febo haben wir einen strategischen Partner mit langer Tradition und umfassenden Kenntnissen des italienischen Kunststoffmarktes gefunden“, sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei BIO-FED.

„Dank BIO-FED kann Febo die Bedürfnisse des wachsenden Marktes jeden Tag besser befriedigen und sich dabei noch stärker auf nachhaltige Produkte konzentrieren“, sagt der Geschäftsführer von Febo S.p.A., Carlo Monti.

BIO-FED und Febo sind optimistisch, dass mit dieser Vereinbarung neue Synergien geschaffen werden und mehr Chancen auf einem Markt genutzt werden, der sich weiterentwickelt und wächst.

 

BIO-FED erweitert Marktbearbeitung in Italien

Seit dem 1. Februar 2016 ist Herr Alessandro Armiraglio, der die BIO-FED bereits seit Ende 2015 als technischer Serviceberater in Italien und Südeuropa unterstützt, auch als Berater für die Marktentwicklung in der Region tätig. Er berät die Kunden sowohl bei der Auswahl der Produkte als auch bei der optimalen Verarbeitung vor Ort an der Maschine. Herr Armiraglio kann auf langjährige Erfahrung in diesem Segment zurückblicken.

Darüber hinaus ist unser italienischer Mitarbeiter, Herr Andrea Colombo, als Key Account Manager vor Ort auf dem italienischen Markt für die BIO-FED aktiv und wird aus dem Headquarter in Köln von Frau Grazia Aruta unterstützt.

 

BIO-FED-Berater für Spanien und Portugal

Herr Marcos Barraca Gutiérrez von der Firma PLASTIC AGENTS, S.L. aus Valencia, Spanien, ist seit Ende 2015 für BIO-FED als Berater im Verkaufsgebiet Spanien und Portugal tätig und vertreibt das M·VERA®-Produktsortiment und das biologisch abbaubare Masterbatch-Sortiment AF-Eco sowie das Masterbatch-Portfolio der AF-COLOR im dortigen Markt.